05.02.19, 15:30:00

Bhagavad Gita Kapitel 1 Vers 29 - Arjuna spricht voll Sorge zu Krishna


Download (0,2 MB)

Arjuna teilt Krishna mit, dass der Anblick der sich gegenüberstehenden und kampfbereiten Verwandten und Freunde ihn derart erschüttert, dass sich dies auch an seinem Körper durch Lähmung seiner Glieder und einem trockenen Mund zeigt. Hier wird deutlich, dass Arjuna trotz seiner göttlichen Abstammung immer noch Mensch ist: Er verfängt sich in Sorge um die weitere Existenz der Körper seiner Mitgeschöpfe. Mag dies zunächst durchaus nachvollziehbar erscheinen, so wird an diesem Beispiel doch der Unterschied zwischen einer absolut spirituellen, gleichmütigen Haltung und einer immer noch materialistisch geprägten – „menschlichen“ - Haltung gegenüber allen Geschöpfen deutlich.


Willst du dein Yogawissen erweitern und vertiefen, dann kannst du die Yogalehrer Ausbildung bei uns absolvieren. Hier findest du mehr dazu.


Dies ist eine Wiederveröffentlichung aus dem Jahre 2013.

bhagavad-gita-kommentare-swami-sivananda
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen