20.02.19, 15:30:00

Bhagavad Gita Kapitel 1 Vers 44 - Arjuna sieht viele Menschen durch sein Handeln in der Hölle


Download (0,4 MB)

Arjuna führt aus, dass Menschen, die in ihrem Alltag keine Verbundenheit zur Spiritualität mehr haben – weil sie die religiösen Riten nicht mehr pflegen -, in der Hölle verweilen. Das heißt nun nicht, dass die Hölle ein physischer Ort ist, an den diese Menschen dann im nächsten Leben hinkommen. Vielmehr ist die „Hölle“ ein Bewusstseinszustand, der unmittelbar erfahren werden kann, wenn die Verbundenheit mit dem Lebendigen Hier und Jetzt verloren gegangen ist – wenn man in Angst- und sorgevollen Gedanken kreist, die schon lang keinen Bezug mehr haben zu einer konkreten, intersubjektiv erfahrbaren Situation.


Willst du dein Yogawissen erweitern und vertiefen, dann kannst du die Yogalehrer Ausbildung bei uns absolvieren. Hier findest du mehr dazu.


Dies ist eine Wiederveröffentlichung aus dem Jahre 2013.

bhagavad-gita-kommentare-swami-sivananda
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen