28.02.19, 15:30:00

Bhagavad Gita Kapitel 2 Vers 5 – Arjuna argumentiert wieder aus rein persönlichen Motiven heraus


Download (0,3 MB)

Zwar klingt hier auch an, dass Arjuna seine Lehrer verehrt und sich nur das Beste – und nicht den Tod – für sie wünscht. Doch als Grundmotivation scheint auch hier wieder Arjunas Freude an Besitz und Erfüllung seiner Wünsche durch – die eben nicht mit dem Blut anderer, erst recht keiner edlen, verehrungswürdigen Lehrer, befleckt sein sollen. Was er dabei vergisst, wird Krishna in späteren Versen noch aufzeigen: Dass der Tod des Körpers für spirituelle Wesen – die wir alle sind – nicht das Schlimmste ist. Und das Freude an Besitz und Erfüllung der eigenen Wünsche für spirituelle Wesen nicht das Beste, erstrebenswerteste ist. Die Bhagavad Gita mit Text und Erläuterung von Swami Sivananda findest du in unsere Shop, klicke dafür hier.


Willst du dein Yogawissen erweitern und vertiefen, dann kannst du die Yogalehrer Ausbildung bei uns absolvieren. Hier findest du mehr dazu.


Dies ist eine Wiederveröffentlichung aus dem Jahre 2013.

bhagavad-gita-kommentare-swami-sivananda
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen